Über mich

Ich schreibe Bücher, weil ...

... ich mir gern interessante Charaktere ausdenke und mit ihnen meine Leser in andere oder zukünftige Welten entführen kann - oder in mir bekannte Welten unter dem Vorzeichen "Was wäre, wenn ...".

Mein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik und meine Liebe zum hohen Norden - speziell Skandinavien - schlagen sich in meinen Geschichten nieder.

  
©Privat / 09.2015


Genau einen Monat nachdem der erste Mensch den Mond betrat, erblickte ich in Sachsen das Licht dieser Welt. Ich lebte mit meiner Familie in Gersdorf bei Hohenstein-Ernstthal - dem Geburtsort von Karl May. Meine Mutter verfolgte begeistert die Nachrichten über die Raumfahrt und war eine Bücherratte. Besonders Lem verschlang sie. 1982 übersiedelte ich mit meiner Familie nach Dorsten - dem Geburtsort von Cornelia Funke, wo ich an der Gesamtschule Wulfen 1989 mein Abitur machte. Danach studierte ich Luft- und Raumfahrttechnik in Aachen. Meine Diplomarbeit erarbeitete ich bei der DLR in Köln. Seit 2002 lebe ich mit meinem Mann und meinen zwei Söhnen in Velbert-Neviges.

Ob dies alles Einfluss darauf hatte, dass ich mich zur phantastischen Literatur und speziell der Science Fiction hingezogen fühle? Möglich. Nach dem Studienabschluss begann ich jedenfalls damit Kurzgeschichten zu verfassen.

Aus einer dieser Geschichten entstand schließlich mein Debüt-Roman Die Maggan-Kopie. Ganz besonders gefreut hat mich, dass er für den Deutschen Science Fiction Preis 2013 nominiert war.
In meiner Science-Fiction-Anthologie Fremde Welt sind auch eigene Bilder von mir enthalten. Diese Geschichtensammlung war als "Beste Anthologie" für den Deutschen Phantastik Preis 2014 nominiert und die darin enthaltene Story Reise in den Kosmos als "Beste Kurzgeschichte".
Beide Bücher sind im Edition Paashaas Verlag erschienen.

Meine SF-Story Sonnenmondfinsternisstern aus der Anthologie Die Magnetische Stadt war für den Kurt-Laßwitz-Preis 2016 nominiert.

Stolz bin ich auch auf die Veröffentlichung meiner Kurzgeschichte Koloss im Orbit im Science Fiction Magazin EXODUS 32 sowie meine Story humanoid experiment in EXODUS 34.

Schon zweimal sind Geschichten von mir beim Schreibwettbewerb des Vereins zur Förderung der Raumfahrt unter die drei Siegerstories gewählt worden und wurden somit in SPACE 2014 und SPACE 2016 veröffentlicht.

Ich veröffentliche auch regelmäßig eine Minigeschichte in den Phantastischen Miniaturen der Phantastischen Bibliothek Wetzlar. Dadurch kam auch die Mitarbeit an einer Anthologie im Karl-May-Verlag zustande.

Auch Sänger sind nicht immer solo unterwegs, sondern schließen sich zu Boygroups zusammen. Ebenso arbeiten auch Autoren nicht immer nur allein im stillen Kämmerchen. Deshalb arbeite ich zurzeit mit dem 8+X-Autorenteam sowie einem EPV-Autoren-Team an Gemeinschaftsromanen.

Parallel entstehen natürlich auch im stillen Kämmerchen immer wieder Storys oder neue Zukunftsthriller! Mein zweiter Roman mit dem Arbeitstitel Skábma - ein Lappland-Thriller aus naher Zukunft - ist fertig und am dritten Roman arbeite ich gerade.

Ich werde in allen literarischen Belangen durch die CastleGate Agency vertreten.

Autorenportraits:

Amazon

Edition Paashaas Verlag

Exodus-Magazin

Leuchtfeder

Lovelybooks

1001 Buch



Kommentare