Diesmal habe ich es nicht geschafft

Auch dieses Mal hatte ich mich am Kurzgeschichtenwettbewerb des "Vereins zur Förderung der Raumfahrt" beteiligt. Es ging um das Thema "Kometen und Asteroiden". Die Geschichten sollten realitätsnah sein und Techniken beschreiben, die keine pure Fantasie sind, sondern in Zukunft möglich sein könnten. Leider bin ich dieses Jahr nicht unter die 3 Siegerstories gekommen. Doch ich freue mich, dass meine Geschichte zumindest so viel Eindruck hinterlassen hat, dass sie bei der Bekanntgabe erwähnt wurde.


Hier eine kleine Leseprobe aus meiner eingereichten Geschichte:

h u m a n o i d     e x p e r i m e n t
... In den folgenden Wochen wurde das Leben in dem entfernten Winkel des Sonnensystems fast schon zur Routine. Durch die Lichtverhältnisse auf der Raumstation wurde ein Tag- und Nachtrhythmus simuliert. Die zwei Bewohner fühlten sich fast heimisch in der Weite des Alls. Der Ausblick auf den Asteroidengürtel wurde nach anfänglicher Faszination zur Gewohnheit, ihre Bindung zueinander noch enger. Die Probebohrungen waren fast abgeschlossen.
Ein leiser Signalton riss Eva aus ihrer Arbeit. Sie saß über das Mikroskop gebeugt im Labor. Huro kam hereingestürmt.
»Ein Problem mit dem Bohrroboter«, berichtete er aufgeregt.
Sie blickte von ihrer Arbeit auf.
»Benötigst du meine Hilfe?«
»Ja. Ich gedenke, zum Asteroiden zu fliegen und mir die Sache anzusehen. Die Daten sind zu verwirrend. Ein Rebooting des Roboters hat nichts gebracht.«
»Gut, ich komme mit.«
Eva lächelte in sich hinein. Denn sie war sich sicher, dass Huros Aufregung kein Zeichen von Panik war, sondern von Freude darüber, dass endlich ein unvorhergesehenes Problem auftrat, welches sein eigenständiges Agieren erforderte. Die ständige Gleichförmigkeit und Routine hatten ihn in letzter Zeit schon ein wenig gereizt erscheinen lassen.
Also schlüpften sie in die Raumanzüge und machten sich mit dem Shuttle auf den Weg. Der angesteuerte Asteroid war laut Spektralanalyse hoch metallisch und somit von besonderem Wert. Schon beim Landeanflug konnten sie den Bohrroboter MINEX erkennen. Es war von Weitem nichts Außergewöhnliches festzustellen.
Eva landete das Shuttle sanft auf dem metallhaltigen Felsbrocken. Huro begab sich sofort zu MINEX.
»Der Bohrkopf hat sich festgefahren«, schallte es im Intercom.
»Warte mit der Reparatur, bis ich alle Systeme des Shuttles auf Stand-by gefahren habe. Dann helfe ich dir.« Eva bearbeitete den Computer des Landefahrzeuges. Ein Schrei ließ sie zusammenzucken. ...

Kommentare