Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

Die neue Miniatur ist erschienen

Bild
Die neue Miniatur der Phantastische Bibliothek Wetzlar ist erschienen. Dieses Mal dreht sich alles um das Haus: "Home Sweet Home". Die illustre Autorengruppe um Thomas LeBlanc hat wieder zugeschlagen: Es gibt - wie immer - witziges, kurioses, schauriges, spannendes...
Ich kann nur sagen: Wer ein Haus hat, braucht keine Feinde mehr. Zu bestellen direkt bei der Phantastische Bibliothek Wetzlar.

Ein bisschen Poesie

Bild
Sterne

Glitzernde Punkte am Firmament.
Ein Blick in vergangene Zeiten.
Wir wähnen sie in ewiger Existenz,
entschwinden in unendliche Weiten.

Sie blähen sich zu roten Giganten,
um im weißen Licht zu verglühn
und letztlich in schwarzer Singularität
alles an sich zu ziehn.



© Jacqueline Montemurri für Jana

Besuch in der Phantastischen Bibliothek Wetzlar

Bild
Am 13.10.14 habe ich der Phantastischen Bibliothek Wetzlar einen Besuch abgestattet. Der nette Herr Le Blanc, mit dem ich bis jetzt nur Emailkontakt pflegte, führte mich durch die Räumlichkeiten. Es war faszinierend wie sich die fantastische Menge Phantastischer Literatur auf mehreren Stockwerken bis unter die Decke türmte. Ein Raum war ganz und gar Star Treck, Star Wars und Perry Rhodan gewitmet. Es gab sogar eine Sitzecke (Sessel und Tisch) aus Perry Rhodan Bänden.

Herr Le Blanc kannte ich bis dato nur von den Emails, die wir uns regelmäßig zukommen lassen, da ich zum Autorenstamm der Phantastischen Miniaturen gehöre. Herr Le Blanc schreibt regelmäßig ein Thema aus, zu dem die Autoren eine Kürzestgeschichten von 500 bis 750 Wörtern einreichen können. Die Stories sollen im Phantastischen Genre angesiedelt sein. Die Themen bei denen ich dabei bin, sind: Nanowelten, Universum der Düfte, Brandschutz und Rosetta. Das nächste Thema kam auch schon angeflattert: Haus.

Hier nun ein paar Fotos…

BuCon in Dreieich

Bild
Am 11. Oktober 2014 war ich auf meinem ersten Con und zwar dem BuCon in Dreieich. Ich habe viele meiner (bis jetzt nur) virtuellen Freunde und Kollegen getroffen. Einer davon ist Frank G. Gerigk, der auch das folgende Foto von mir machte.



Ich freue mich besonders, einen Teil des netten Teams von EXODUS (Olaf Kemmler und René Moreau) getroffen zu haben. So konnte man sich auch mal persönlich austauschen, denn in der nächsten Ausgabe werde ich vertreten sein. Darüber freue ich mich sehr.




Viele meiner bis jetzt nur virtuellen Freunde konnte ich problemlos erkennen und mit ihnen ein paar Worte wechseln, wie z.b. Nina Horvath, Petra Hartmann, Ann-Kathrin Karschnick, Uwe Post, Markus Heitkamp, Harald Giersche und Frank Lauenroth (Foto) ... und Christoph von Zastrow sowie Rico Gehrke (mit dem ich auch gerade an einem Projekt arbeite) und seine nette Frau Peggy... und viele weitere. Auch auf der Lesung von Matthias Falke war ich, traute mich dann aber doch nicht, ihn anzusprechen. Ich hoffe, ma…

Diesmal habe ich es nicht geschafft

Auch dieses Mal hatte ich mich am Kurzgeschichtenwettbewerb des "Vereins zur Förderung der Raumfahrt" beteiligt. Es ging um das Thema "Kometen und Asteroiden". Die Geschichten sollten realitätsnah sein und Techniken beschreiben, die keine pure Fantasie sind, sondern in Zukunft möglich sein könnten. Leider bin ich dieses Jahr nicht unter die 3 Siegerstories gekommen. Doch ich freue mich, dass meine Geschichte zumindest so viel Eindruck hinterlassen hat, dass sie bei der Bekanntgabe erwähnt wurde.

Bekanntgabe der Sieger
Hier eine kleine Leseprobe aus meiner eingereichten Geschichte:

h u m a n o i d     e x p e r i m e n t
... In den folgenden Wochen wurde das Leben in dem entfernten Winkel des Sonnensystems fast schon zur Routine. Durch die Lichtverhältnisse auf der Raumstation wurde ein Tag- und Nachtrhythmus simuliert. Die zwei Bewohner fühlten sich fast heimisch in der Weite des Alls. Der Ausblick auf den Asteroidengürtel wurde nach anfänglicher Faszination zur Gewo…

Es war wie ein Familientreffen

Bild
Die Lesung in Hattingen war ein voller Erfolg. Der Edition Paashass Verlag konnte einem breiten Publikum sein Programm präsentieren. Ela Mikfeld von der Boutique Modela fungierte als Gastgeberin und verwöhnte die Gäste und Autoren mit leckeren Häppchen. Sogar aus Wien reiste einer der Autoren an. Ein weiterer Autor stammte aus Ghana und las aus seinem eigentlich englischsprachigen Werk in Deutsch. Zwischen den Lesungen gab's Musik für jeden Geschmack. Es war ein gelungener Tag. Alle hatten sichtlich Spaß.
Weitere Fotos gibt's auf Facebook


Klein aber fein

Bild
Am 02.09.2014 um 19 Uhr hatten das Restaurant Hirsch in Langenberg und ich zur Science-Fiction-Dinner-Lesung geladen. Sei es nun dem ungewöhnlichen Wochentag geschuldet (Dienstag) oder dem Nischendasein der Science-Fiction-Literatur - man weiß es nicht - aber es ließen sich nur drei Personen inspirieren daran teilzunehmen. Nach anfänglicher Enttäuschung, war ich doch letzten Endes total begeistert von dem Abend. Wir vier saßen bis 23 Uhr gemütlich an einem Tisch bei leckerem Essen und ich las zwischen den Gängen in sehr privater Atmosphäre meine Geschichte "Das Trojaner-Projekt" vor. Zwischendurch kam es zu interessanten Gesprächen über vielfältige Themen. Vielen Dank an die sehr interessierte Zuhörerschaft!

Hier noch ein paar Fotos:








2. Hattinger Lesemarathon

Bild
Ich beteilige mich am 05.09.2014 am 2. Hattinger Lesemarathon. Von mir wird es Ausschnitte aus "Die Maggan-Kopie" und aus "Fremde Welt" geben.
Es werden viele Autoren des örtlichen Edition Paashaas Verlages nicht nur aus Deutschland anreisen. Dies wird bestimmt ein sehr spannender, lustiger und "krimineller" Tag. Zwischen den Lesungen gibt es Live-Musik. Ich hoffe auf reges Erscheinen. Lasst euch überraschen!
Tickets für den ganzen Marathon: 15,00 € p. P. inkl. Essen und Getränken
Tickets ab sofort per Email: info@verlag-epv.de


Phantastische Miniaturen

Bild
aktualisiert am 13. April 2015


Die Phantastische Bibliothek Wetzlar gibt mehrmals im Jahr ein kleines Heftchen heraus, indem zu vorgegebenen Themen eine Riege illustrer Phantastik-Autoren/innen Minigeschichten mit bis zu 750 Wörtern schreibt. Dabei finden sich neben spannenden und ernsten Geschichten viele witzige und kuriose Beiträge. Auch ich bin ab Heft Nummer 5 vertreten.
Hier eine kleine Leseprobe meinen Geschichten:

Band 5: Nanowelten
Mein Universum
Ich stehe vor einem gewaltigen Ozean. Die dunkelblauen, fast schon violetten Wellen brechen sich am Strand. Hinter mir beginnt eine hitzeflimmernde weite Ebene – Unendlichkeit. Überall ist Unendlichkeit. Über mir ein schillerndes Universum, Planeten auf unsichtbaren Bahnen, gewaltig und fremd. In mir ein unbekanntes Universum. Einsamkeit ringsum. Sie schmerzt. Doch wenn ich leben will, muss ich sie ertragen. Ich hatte vorher gewusst, dass es kein Zurück geben würde…


Band 6 Das Universum der Düfte




Science Fiction Dinner-Lesung

Bild
Am Dienstag, den 02. September 2014 ab 19 Uhr im Hirsch in Velbert-Langenberg entführt Sie die Nevigeser Autorin Jacqueline Montemurri in die Weiten des Universums.

Genießen Sie ein exquisites 3-Gänge-Menü und folgen Sie zwischen den Gängen einer Gruppe Erzsuchern auf einen fremden Asteroiden, wo sie ihr Leben gegen einen unerwarteten Feind verteidigen müssen.




Hurahh ! Wir sind Weltmeister !

Bild
Bevor uns der Alltag wieder fest im Griff hat, schnell noch mal richtig freuen !
Kaum zu fassen, wir sind Weltmeister !






Der Postbote war da

Bild
Heute kam ein schönes Paket an. Damit hatte ich gar nicht mehr gerechnet. Enthalten war die Urkunde für den 3. Platz im Schreibwettbewerb des Vereins zur Förderung der Raumfahrt, Freiexemplare von Space 2014 und ein Bildband mit Fotos der Erde im Wandel - gesehen aus dem Weltraum. Ich freue mich und bedanke mich bei Thomas Krieger und Reinhold Glasl vom VFR.




Neues aus der Schreibwerkstatt

Ich freuen mich, dass 2015 eine neue SF-Story von mir in einem renommierten SF-Magazin erscheinen wird.

Und noch eine schöne Nachricht: In Band 8 "Rosetta 8.0 - ...oder die Frage, wer mit wem warum über was spricht. Und vor allem: wie..." der Phantastischen Miniaturen der Phantastische Bibliothek Wetzlar bin ich mit zwei Kürzestgeschichten vertreten:
"Der Übersetzer" und
"70|114|101|117|110|100| oder 70|101|105|110|100|".

Nevigeser gewinnt den Grimme Online Award

Der Hammer!
Nachdem eine unbekannte Autorin aus Neviges ständig nur für Preise nominiert wurde, hat jetzt ein Nevigeser tatsächlich einen Preis abgeräumt. Norbert Molitor hat für seinen Blog 42553 Neviges den Grimme Online Award in der Kategorie "Kultur und Unterhaltung" bekommen. Dabei setzte er sich gegen Medien-Giganten wie ARTE oder den WDR durch. Hut ab!
Das Beste ist: Ich werde in seinem Blog sogar erwähnt.
Die erste Dichterlesung im Café Monsieur M.

Hier ein paar Berichte dazu:

Bericht in der WAZ

Bericht in der WZ

Buch gewinnen

Bild
Ich verlose am 29.06.2014 ein signiertes Exemplar "Fremde Welt" unter allen, die bis dahin einen Kommentar (z.B.: "Ich möchte gewinnen!") unter diesen Post schreiben oder unter dem Post bei Facebook.
Viel Glück!


Gratis Ebook

Bild
Der Countdown läuft: Am 18.06.2014 ab ca. 12 Uhr mittags gibt es das
"Fremde Welt"-Ebook für einen Tag gratis! Lasst euch das nicht entgehen. Das Cover hier links ist der Link zu Amazon.
Ich wünsche euch spannende Lesestunden.

Umfrage: Welche Geschichte zur Dinner-Lesung?

Bild
Ich werde im September meine 1. Dinner-Lesung veranstalten und überlege nun, welche Geschichte wohl am besten geeignet ist. Vielleicht kannst Du mir mit deinem Kommentar weiterhelfen. Welche findest Du am spannendsten oder möchtest gern wissen, wie sie weiter geht?

Zur Auswahl stehen 4 Geschichten aus Fremde Welt:

________________________________________________________
1.Geschichte

Vier Tage in der Nacht
Die Tür wurde aufgestoßen. Der Sturm blies eine Wolke von Schnee herein und der Raum füllte sich mit der kalten Luft. Draußen herrschte die ewige Nacht des nordischen Winters.
„Tür zu!“, rief Harmsen aus der Ecke des Raumes, wo er gerade mit seinen vier Kumpels an dem großen runden Ahorntisch würfelte.
Ein großer stämmiger Mann, eingehüllt in einen dicken Fellmantel, trat ein und stieß die Tür mit einem Fuß zu. Das Heulen des Sturms wurde ausgesperrt sowie die Kälte und der Schnee. Der Mann hatte ein Gewehr in der rechten Hand und schob einen anderen Mann vor sich her. Die Männer am …